01 Aug 2018

Presseschau 01.08.2018

Rot-Schwarze-Hilfe: Zermürbungstaktik des Freistaats Bayern nach Schlagstockeinsatz geht auf

“Nachdem klar war, dass Martina keinerlei Begründung für einen Schlagstockeinsatz gegen sie gesetzt hatte, (es wurde auch kein Beamter ermittelt, der einen Schlag für berechtigt abgegeben geltend machte) wandte sie sich an den Freistaat und forderte Schadensersatz und Schmerzensgeld. Beides wurde ihr über Jahre hinweg unter Verweis auf die noch offenen Ermittlungen verwehrt. Im Februar 2017 lehnte der Freistaat dann eine Haftung ab, nachdem das Verfahren gegen alle Beamten eingestellt worden war.”

 

Faszination Fankurve: Fahren ohne Fahrschein: Vier Ultras sollen 27.000 € zahlen

“Mit Stadionverboten belegte Hannover 96-Fans fuhren am 21. Oktober 2017 mit zum Auswärtsspiel ihrer Mannschaft nach Augsburg, wo sie das Spiel im Fernsehen verfolgen wollten. Bei einer Straßenbahnfahrt kontrollierte die Polizei die Hannover 96-Ultras, die allesamt keinen Fahrschein gehabt haben sollen.”